background
logotype

Artikel

 

 

Blau soweit das Auge reichte

Tennenbronner Schwarzwaldverein in einem Meer von Lupinen

Am vergangenen Sonntag entführte Hans Obergfell 26 Wanderer auf den Bernauer Hochtalsteig.

Das Wetter war gerade recht zum Wandern, nicht zu warm und nicht zu kalt und vor allem trocken.

Gestartet wurde am Wanderparkplatz Ankenbühl auf 885 m.

Über Bergweiden und teils felsigen und wurzeligen Waldpfaden kamen die Wanderer auf den ersten Aussichtspunkt, den Hohfelsen auf 1075 m. Von diesem Felsmassiv hatte man einen herrlichen Ausblick auf das Hochtal mit den verschiedenen Ortsteilen von Bernau.

Weiter ging es entlang ausgedehnter Bergweiden. Die Vielfalt an Blumen und Kräutern und vor allem den blauen Lupinen war überwältigend. Wohin das Auge reichte, blaue Lupinen. Und diese begleiteten die Wanderer auf der gesamten Strecke. Weiter ging es zu den sogenannten Spießhörnern. Auf dem kleinen Spießhorn auf 1330m wurde das Mittagsvesper eingenommen. Danach wanderte die Gruppe weiter auf das Große Spießhorn auf 1349m und dort wurde das obligatorische Gruppenbild geschossen.  Hier ist zugleich der höchste Punkt des Hochtalsteigs und die Tennenbronner konnten immer wieder die herrlichen Ausblicke genießen.

Über eine wunderschöne Weide gelangte die Wanderschar schließlich zur Krunkelbach-Hütte, wo eine Kaffeepause eingelegt wurde bevor mach sich auf den Abstieg machte. Von der Himmelsliege am Milchberg oberhalb der Krunkelbachhütte schweift der Blick über das gesamte Bernauer Hochtal, einfach nur atemberaubend. Abschließend kamen die Wanderer noch zu dem sogenannten Scheibenfelsen auf 1052m, von dem am Ende der Fasnachtzeit die Einheimischen glühende Holzscheiben ins Tal rollen lassen. Von hier aus führt der Hochtalsteig dann entlang von weitläufigen Bergweiden, mit zahlreichen Bänken, die zum Verweilen einladen, um Ausblicke und die atemberaubende Flora zu bewundern, wieder zurück zum Wanderparkplatz. Die abschließende Schlusseinkehr fand in Schönenbach im Gasthaus Löwen statt.

Bilder sind in der Bildergalerie anzuschauen

 

Schwarzwaldverein wandert bei angenehmem Wanderwetter

Wolfacher Wanderführer führt die Tennenbronner in heimische Gefilde

Kürzlich trafen sich 12 Wanderfreunde zur gemeinsamen Fahrt nach Oberwolfach, wo sie schon vom 1. Vorsitzenden und einem Wanderwart des Schwarzwaldvereins Wolfach erwartet wurden. Nach kurzer Begrüßung lief die Gruppe mit ihrem Wanderführer an der Kirche vorbei, ein Stück das Frohnbachtal hinauf, wo sie über einen schmalen Pfad bald zum ersten Aussichtspunkt kamen. Vom Pavillon aus hatten die Wanderer einen herrlichen Blick in das Wolftal.

Ab dort ging es dann stetig bergauf, vorbei an einem Wildgehege, bis auf der Höhe der Westweg erreicht wurde. Über Ebenacker, von wo es schöne Ausblicke ins Einbachtal und zum Brandenkopf  gab, erreichte die Gruppe die Hohenlochenhütte . Nach einem herzlichen Empfang durch die ehrenamtlichen Helfer der Ortsgruppe Wolfach, der die Hütter gehört, stärkten sich die Wanderer bei Kaffee und leckerem Kuchen.

Dann genoss man die schöne Aussicht ins Gutachtal und den mittleren Schwarzwald, bevor es wieder ins Tal ging. Durch Mischwald gelangte die Gruppe auf schönen Wegen, mit Blick nach Wolfach und ins Happachtal  zum Ausgangspunkt zurück. Bei der Schlusseinkehr im Gasthaus Posthörnle  in Oberwolfach  bedankten sich die Tennenbronner für die wunderschöne Wanderung bei dem Wolfacher Wanderführer Jochen Pilsitz.

  Die Gruppe an der Hohenlochenhütte

 

 

 

2019  Schwarzwaldverein Tennenbronn   globbers joomla templates